Threema und warum € 1,99 wohl zu viel verlangt sind

Seitdem ich das 1. iPhone mir über die Staaten hab besorgen lassen ist breits einige Zeit vergangen. Seitdem habe ich jedes iPhone und diverse andere Smartphones besessen. Dabei sind viele – ja wirklich sehr viele – Apps installiert, genutzt, gelöscht und vergessen worden. Eine App liegt allerdings seit dem Release 2012 immer ganz vorne auf meinem Homescreen: Threema!

(Okay, ich muss ehrlich sein: WhatsApp hat seit der ersten iOS Version ebenfalls sämtliche Devices überlebt und befindet sich – leider – auch auf meinem Homescreen – wenn auch NACH Threema!)

Meine Begeisterung bzgl. Threema hat seitdem nicht nachgelassen, doch frage ich mich regelmäßig, warum es bei +/- 35 Kontakten (WhatsApp ca. 120) stagniert, auch wenn überall von Datensicherheit und Privatsphäre zu lesen ist. Besonders dank Edward Snowden wurde das Thema auch von den populären Medien im TV und Print recht kontrovers diskutiert, sodass auch der geneigte Bild-Leser damit konfrontiert worden ist.

Sicherlich gab es den einen oder anderen Boom wie die WhatsApp Übernahme durch Facebook im Februar 2014 oder die kürzliche „Gratis-Aktion“, allerdings war dies wohl nur von kurzer Dauer. Frage ich in meinem Freundeskreis nach, warum denn nicht via Threema „getextet“ werden kann bekomme ich folgende Aussagen:

– „Das kostet doch was!“
– „Hmm… Niemand benutzt das, also warum sollte ich dafür Geld ausgeben?!?“
– „Mein Handy (Smartphone) war schon teuer genug!“

Im Endeffekt lief es immer darauf hin, dass niemand gewillt ist, für eine Software (ja, auch eine App ist Software) Geld auszugeben! Die Tatsache, dass bereits das 1-Euro-Smartphone sowie der neue Angry Bird Teil oder die tollen In-App-Purchases bei Candy Crush wesentlich teurer waren wurden komplett ignoriert.

Warum schreibe ich denn nun diese Zeilen hier? Zum einen um meinem Blog mit Content zu bestücken und diesen endlich aus der Beta Phase zu bekommen, sowie um den Frust über diese „Alles muss gratis sein Menthalität“ von der Seele zu texten!

Ich für meinen Teil habe WhatsApp heute endgültig – nach ca. 750k Messages – den Rücken gekehrt! Nicht weil ich mit WhatsApp unzufrieden gewesen wäre oder vorhätte der 2. Snowden zu werden, sondern weil mir Threema einfach besser gefällt, sicherer ist und ich dafür 1,79 (das war der Preis zum Release) ausgegeben habe!

 

4 Comments

  1. Cedric 10/07/2015 at 4:41 PM

    So ist das leider. 800 € für ein Smartphone ausgeben, aber dann keine Lust haben 2 € für eine App zu zahlen. Wobei WhatsApp ja auch nicht kostenlos ist, ab dem zweiten Jahr will WhatsApp Geld haben. Nach 2 Jahren hat sich Threema dann wieder ausgezahlt, abgesehen von der zusätzlich erworbenen Sicherheit mit dieser App.

    Alles in allem stimme ich Dir daher zu: Diese Kostenlos-Mentalität ist wirklich zum Kotzen.

    Reply
    1. Arthur Huptas 11/07/2015 at 4:50 PM

      Ich bin ein grosser Freund von OpenSource, aber sobald ein kommerzielles Projekt „gratis“ ist bist „Du“ das Produkt. Geiz ist nun mal nicht immer geil!

      Reply
  2. Pingback: #Mobile Messenger und "just my two Cents" - get nasty

  3. Mike 22/01/2016 at 6:05 PM

    Hallo Arthur,

    habe auch versucht meinen Freunden Threema nahezubringen, stoße aber auf die selben Schwierigkeiten. Dann machen wir einfach weiter. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen ;-))

    Gruß Mike

    Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.