Stagefright entblößt Android

Auch als iOS User blicke ich immer wieder gerne über den Tellerrand und da besonders auf Android. Google und der Open Handset Alliance ist mit Android ein ganz großer Wurf gelungen – Worte eines iOS „Fan-Boys“.

Aktuell zeigt sich allerdings – ohne in einen Hype zu verfallen – die Macken eines solch populären Systems: Stagefright!

Kurz und knackig: Eine manipulierte MMS kann unter Umständen das System so kompromittieren, dass ein Vollzugriff auf sämtliche Funktionen möglich sind ohne dass der User davon etwas bemerkt. Klingt erschreckend und wirft Fragen auf! Google stuft diese Sicherheitslücke als „hoch“ jedoch nicht als „kritisch“ ein und hat zudem bereits ein Update an seine Android-Partner verschickt. Wann und ob diese jedoch mittels Update reagieren ist offen.

Dies zeigt die großen Schwierigkeiten mit denen Android User und Entwickler zu kämpfen haben:

  • Google liefert mit dem Stock-Android und Updates eine Basis für Unternehmen hat aber keinen Einfluss ob und wann diese verteilt werden
  • Unbedarfte User haben oft keine Ahnung welche Android-Version auf Ihrem Gerät läuft
  • Fragmentierung der Android-Landschaft

Sicherheitslücken gibt es auch unter iOS! Das darf und will ich nicht ignorieren! Apple lässt sich auch ab und an ein bisschen mehr Zeit zum fixen, als es uns lieb ist. Dennoch gibt es einen entscheidenden Vorteil: Das aktuelle iOS 8.x läuft lt. Apple mittlerweile auf mehr als 85% aller aktiven und supporteten Devices. Somit ist es recht einfach für Apple Sicherheitslücken zu schließen.

Versteht mich bitte nicht falsch! Ich habe mich bereits offen als Google Fan geoutet und Android – besonders Stock-Android – bleibt weiterhin auf meiner Watchlist, aber Google muss hier aktiver werden und seine Partner motivieren (wenn nicht sogar zwingen!) Updates zeitnaher an die Anwender zu verteilen. Apple supportet mit iOS 9 sogar noch das iPhone 4s welches im Oktober 2011 erschien und nicht mehr aktiv vertrieben wird. Android User können sich glücklich schätzen, wenn Ihr Gerät mehr als 18 Monate lang mit Updates versorgt wird – Dies gilt sogar nur für die Google Nexus Devices!

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.