Monatszyklus – Alles neu macht der Mai

Puuuhhh was für ein Monat! „Alles neu macht der Mai“ heisst es im Volksmund und irgendwie ist sogar etwas wahres dran.

Ich wollte eigentlich viel mehr bloggen, aber mit fehlte schlichtweg die Zeit dafür. Was war denn so los?

Neue Erfahrung

Anfang Mai konnte ich mir – dank meiner Schwester – einen Traum erfüllen und war auf der re:publica 17 in Berlin. Was war denn daran so neu? Naja für mich gab es eine neue Erkenntnis. Ich war jahrelang der Meinung unbedingt in Berlin leben zu wollen (zeitweise sogar „müssen“), jedoch ging die Zeit auch nicht an mir vorbei. Berlin ist eine wundervolle Stadt, in welcher ich mich immer wohl gefühlt habe, aber ich möchte – trotz der vielen Freunden und Bekannten hier – nicht mehr dort leben.

Ich kann es eigentlich nicht mit Worten beschreiben warum ich mich nicht mehr „zu Hause“ gefühlt habe… Es war einfach ein Gefühl. Ich vermute, dass nicht mehr der Fokus auf Clubs, Bars, Pubs liegt, sondern das Gesamtbild. Sorry, aber wenn ich irgendwie die Möglichkeit hätte würde ich sofort nach Valencia ziehen. Warum? Lest selbst…

Alte Probleme

Was leider nicht ganz neu ist (und sich im Mai auch nicht geändert hat) ist die Pflegesituation.

Dank meinem lieben Freund Michael Klabuhn ist die Schwäbische Zeitung auf meine Situation aufmerksam geworden. Das hatte viele E-Mails, WhatsApp Nachrichten, Facebook Posts & Shares zur Folge. Hierfür erstmal ein dickes Dankeschön an Annette und die vielen lieben Menschen, die sich gemeldet haben und den Fokus auf das Thema Inklusion gerichtet haben. Leider habe ich es noch nicht geschafft allen zu antworten, aber das kommt noch! Versprochen!

Ich konnte dadurch viele liebe Menschen kennenlernen und auch wirklich skurrile Mails lesen, bei denen selbst ich nicht weiss, was zu antworten ist. Besonders möchte ich folgende neue Freunde erwähnen: Steffi, Britti, Elena, Oliver und Katja!

Leider hat „das Amt“ immer noch nicht den Finger aus dem Ars** bekommen. Daher ist hier leider noch kein weiterer Fortschritt möglich. Ich kann nur warten und hoffen, dass bald Bewegung in die Sache kommt. Ein selbstbestimmtes Leben würde mir langsam echt gut tun.

Neuer Tiefschlag

Leider hatte der Mai auch – ich bin es ja gewohnt – einen weiteren Tiefschlag auf der Agenda: Meine Kur/ Reha wurde zwar genehmigt, diese allerdings nun widerrufen! Warum? Die Rehaklinik (Schmieder-Kliniken Konstanz) konnten mir, aufgrund meines Pflegebedarfs erst einen Termin im Februar/ März 2018 anbieten! Okay, das ist dann nun mal so, aber dem Rentenversicherungsbund (welcher btw. den Reha-Ort festlegt) dauerte dies zu lange. Fazit: Sie zogen ihre Bewilligung zurück! I say WHAAAT??? #facepalm

Wie das Thema weitergeht, lest ihr bald hier auf meinem Blog.

Ich wünsche euch einen sonnigen Start in den Juni und bis bald.

So long…

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.