Mobile Messenger – Just my two Cents

Vor einigen Tagen habe ich für Threema die Lanze gebrochen und an dieser Einstellung hat sich generell nichts geändert. Besonders schön ist es zu sehen, dass Threema auch weiterhin entwickelt wird – auch wenn das iOS Update wohl noch im Review bei Apple hängt.

Dennoch habe ich mir mal Gedanken gemacht, ob Threema wirklich – für mich – konkurenzlos ist. Auf BASIC thinking erschien die Tage ein lesenswerter Beitrag zum WhatsApp Mitbewerber der Deutschen Post AG SIMSme. Sicherlich habe ich als App Geek natürlich SIMSme zum Release vor etwa einem Jahr auch ausprobiert, aber bereits nach wenigen Tagen wieder gelöscht (und seitdem nicht mehr installiert).

Abgesehen von Skype, welches wohl irgendwie zur Grundausstattung eines Smartphones gehört, habe ich drei Messenger im täglichen Betrieb: Threema, WhatsApp und Telegram. Im Rahmen eines verspäteten Frühjahrsputz wollte ich hier ein bisschen entschlacken komme aber nicht so wirklich zu einer Kur. Warum? Jeder Messenger hat auf seine Art Vor- und Nachteile – Und KEINEN Breaking Point!

Threema

Meine unangefochtene Nr. 1 ist und bleibt der sichere Messenger aus der schönen Schweiz! Look & Feel ist auf allen mobilen Systemen wirklich schön, funktional und ohne bling bling. Auch die Features können überzeugen! Ich für meinen Teil möchte mit einem Messenger die private E-Mail ablösen um mit Freunden und Kollegen in Kontakt bleiben. Basics wie Gruppen-Chat und der Versand von Bildern, etc. sind natürlich mit an Bord. Wenn Threema aus der Masse hervorstechen möchte (abgesehen von der Verschlüsselung), dann sind es Features wie „Poll“. Wird vielleicht nicht für jeden interessant sein, aber es löst in solchen Fällen Doodle ab.

Trotz der stetig wachsenden Userbase kommt Threema nicht mal ansatzweise an den Platzhirsch WhatsApp heran. Dies mag wohl zum einen an der nicht vorhandenen Bereitschaft vieler Smartphone User € 1,99 zu investieren, als auch an der etwas komplexeren Thematik „Verschlüsselung“ liegen.

Nutzer erhalten bei der Installation eine einmalige Threema-ID, welche es ermöglicht – auch ohne das Adressbuch zu syncen – miteinander zu kommunizieren. Auf iOS und Android lässt sich diese ID problemlos sichern und bei Bedarf auf ein neues Gerät (selbst beim Wechsel des OS), leider nutzen bzw. kennen viele User diese Option gar nicht. Dies hat zur Folge, dass bei Neuinstallation bzw. Geräte-/OS-Wechsel immer wieder eine neue ID generiert wird. Im Adressbuch entstehen so doppelte, dreifache, vierfache, etc. Kontakte. Diese lassen sich zwar auch ausblenden, allerdings erst ab 3 Monate inaktivität. Und selbst diese Option muss manuell aktiviert werden. Gute Usability sieht leider anders aus. Zudem wäre der Sync einer ID via iPad (oder Android Tablet) und Browser Plugin langsam doch sehr wünschenswert.

Telegram

Oh Telegram… Es könnte sooo einfach sein! Kostenlos, „sicher“ und Sync über verschiedene Devices! DAS ist genau der Messenger auf den wir alle gewartet haben, oder? Auch wird die App – welche für quasi alle gängigen Systeme als native Version verfügbar ist – kontinuierlich weiterentwickelt. Beim Design gibt es auch nichts zu meckern, denn schließlich orientieren sich die Entwickler an dem großen Vorbild WhatsApp.

Warum nutze ich Telegram dann lediglich 3-4 mal in der Woche? Die Kommunikation der Entwickler bzw. Hintermänner! Es hat schon etwas verschwörerisches: Briefkastenfirma in Berlin, Server-Standorte mit mauen Angaben und: Pavel Durov! Der Gründer der russischen Facebook-Alternative vk.ru besticht nicht unbedingt durch Seriösität und offene Kommunikation. Zudem gibt keine wirklich glaubwürdige Aussage über die Monetarisierung… Für mich ein Breaking Point! Aber ich muss gestehen, wenn ich Telegram nutze, dann via Browser Plugin und dies wünsche ich mir bei Threema schon lange!

WhatsApp

Was soll man zum Platzhirsch sagen? Wir alle kennen und nutzen diesen praktischen Service. Mangels wechselwilliger Freunde und der Hürden, die Threema noch hat, wird sich daran nichts ändern… Bis zum nächsten Skandal… Aber hierfür bin ich mit Threema bestens abgesichert!

Fazit für mich: Trotz all dieser Einschränkungen ist und bleibt Threema meine erste Wahl der mobilen Kommunikation!

6 Comments

  1. Cedric Kastner 22/07/2015 at 3:42 PM

    Threema und Telegram sind auch meine Favoriten, WhatsApp habe ich nur der Kompatibilität mit leidensfähigen Verschlüsselungs-Verneinern wegen. Tipp zu Telegram: Wieso Web-App verwenden, wenn es einen nativen Desktop-Client für Windows und OS X gibt? Einige potentielle Schwachstelle (Browser-Kryptografie) weniger :-)

    Reply
      1. Cedric Kastner 23/07/2015 at 12:10 PM

        Außerdem kannst Du den Desktop-Client mit einem Kennwort versehen und Dich somit vor unbefugten Zugriffen schützen.

        Reply
        1. Arthur 23/07/2015 at 1:12 PM

          Allein die Tatsache, dass Telegram TFA bietet macht die Luft für Threema immer dünner. Bei WhatsApp ist die weite Verbreitung der einzige Strike den sie haben.

          Reply
          1. Cedric Kastner 25/07/2015 at 11:45 AM

            Wären da nicht die dubiosen Hintermänner bei Telegram… ist schwierig. Aber besser als unverschlüsselt. Telegram hat zudem auch eine neue Bot-API. Auch sehr geil.

          2. Arthur 26/07/2015 at 4:04 PM

            Transparenz bei Telegram und mehr Usability bei Threema –> Ende für WhatsApp –> Leider wohl eher Wunschdenken.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.