Inklusion geht ganz einfach… NICHT!

Inklusion ist ein schwieriges Thema. Insbesondere dann, wenn diese plötzlich fehlt… Wie ich darauf komme? Es passiert doch ab und an, dass ich trotz meines hohen Alters doch mal auf ne „Show“ gehe. Okay, rollen trifft es eher, aber mal lieber nicht kleinlich sein, oder?

Vielleicht bin ich ja mittlerweile verwöhnt, denn die meisten Veranstalter haben es ja verstanden, dass ein Rolli-Podest kein großes Ding ist. Umso nerviger war dann der gestrige Abend: Coldside, The Old Firm Casuals und Agnostic Front standen auf der Speisekarte. Gute Freunde aus Stuttgart waren zu Besuch und da bot sich dann dieser Ausflug in den „Club“ nach Lindau quasi an.

Da es nicht die erste Show im Club war, war man auf alles gefasst: Volles Haus, lange Schlangen am Einlass und der Bar, holpriges Gelände am Biergarten, behindertengerechte Toilette… Und ein kleines Podest – welches sicherlich nicht eine Abnahme von der Bauaufsicht bekommen würde, aber es erfüllt seinen Zweck. Die erste Band konnte ich mir noch problemlos „unten“ anschauen, da sich der Andrang in Grenzen hielt. Wirklich viel sehen konnte ich zwar nicht, aber das war okay, denn Old Firm und AF könnte ich mir dann ja nach der Zigarette im Biergarten gemütlich anschauen. #Pustekuchen!

Wo ist denn das Rolli-Podest?!? Hmm… Es ist nicht mehr da! Warum? Gute Frage! Im Gedränge konnte man keinen Verantwortlichen auf die Schnelle finden, somit war die 2. Band – Spoiler: Die beste Band des Abends – auch nur zu hören und nicht zu sehen. Zum Glück war die Show weit entfernt davon ausverkauft zu sein, so konnte ich ohne Panik zu bekommen immerhin den Sound genießen. Dennoch ein bisschen unbefriedigend!

Bei der letzten Band des Abends Agnostic Front kam es zu einer glücklichen Fügung: AF waren lausig! Unglaublich schlecht waren die neuen Songs und die alten Kammelen konnten auch nicht überzeugen. Fazit: Sachen packen und die Abreise beginnen.

Ich bin gespannt, ob das in zwei Wochen geplante Sido Konzert das Thema Inklusion besser angeht… Immerhin bin ich positiv gestimmt.

2 Comments

  1. Christoph 06/11/2016 at 6:46 PM

    Moin, ich hab’s leider auch schon hin und wieder erlebt, dass keine oder nicht ausreichende Rampen bei Konzerten vorhanden waren. Allerdings finde ich, hat sich dies in letzter Zeit doch deutlich gebessert. Vor ein paar Jahren fehlte beim Wacken z.B. vor der Party Stage selbst die kleinste Rampe.

    Vor zwei Wochen hatten wir Stadtfest und es war selbst dort, bei einer großen Bühne eine sehr ordentliche Rampe für Rollstuhlfahrer aufgebaut. Ich war wirklich positiv überrascht. In kleineren Clubs und Bars gibts aber leider sicher noch Verbesserungsbedarf. Ich habe mittlerweile das Gefühl das oftmals eher die Toiletten als die Rampen fehlen :/

    Grüße
    Christoph

    Reply
    1. Arthur 07/11/2016 at 5:57 AM

      Hi Christopher, da muss ich dur zustimmen. Jedoch finde ich es befremdlich, dass es zum Teil „Rampen“ o.ä. gibt und bei der nächsten Veranstaltung ist diese verschwunden. Allerdings gibt es da auch oftmals Anforderungen vom Ordnungsamt, welche so absurd sind, dass weder Veranstalter noch Rollifahrer was davon haben. So long…

      Keep rolling!
      Arthur

      Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.