Im Urlaub hat die Inklusion Urlaub

Als Social Media Manager bin ich im Web zu Hause… Das Thema hatte ich bereits hier angeschnitten. Somit kann sich wohl jeder vorstellen, dass ich meinen Urlaub ebenfalls – wie ca. 58% meiner Mitbürger (2014) – online buche. Naja, zumindest habe ich es versucht.

Vor einer Woche hat mir mein Freund Andreas diesen Schnappschuss aus seinem Kroatien Urlaub geschickt und ich musste dabei lächeln. Der Hinweis auf ein behindertengerechtes WC ist ja löblich, wirkt allerdings absurd, wenn auf dem Weg zum stillen Örtchen erst einmal Treppen überwunden werden müssen. Treppen findet man allerdings nicht nur offline, sondern auch online.

Meine Rahmenbedingungen waren eigentlich recht einfach:

  • 1 Woche Valencia
  • Flug ab Stuttgart
  • 4* Hotel

Meine letzte Urlaubsreise hatte exakt die selben Kriterien und auch das Ziel war das selbe (Valencia ist definitiv mehr als nur eine Reise wert). Diese hatte ich ganz klassisch im Reisebüro meines Vertrauens gebucht. Die Anfrage an ein barrierefreies Zimmer dauerte zwar ein bisschen, aber damit kann ich leben.

Aufgrund der Tatsache, dass das bisherige Hotel einen großen Aufpreis verlangt hat für die Zeit in der ich wieder verreisen möchte, wollte ich einmal die Big-Player im deutschen Urlaubsdschungel ausprobieren.

Vorbildlich hatte sich Travelbird gezeigt, welche bereits im Newsletter vermerkt haben, ob ein beworbenes Hotel barrierefrei ist oder nicht. Die Buchung eines solchen Schnäppchens ist dann doch wiederum recht komplex: Angebot wählen, Reisezeitpunkt bestimmen, Daten via E-Mail an den Kundenservice übermitteln, Buchungsbestätigung erhalten (oder auch nicht), verreisen. Ein sehr zeitaufwändiger Prozess, welcher bei schnell ausgebuchten Schnäppchen wenig praktikabel ist.

Also ab zum Marktführer Expedia.de! Wow! Was für eine Auswahl und was für klasse Preise! Ganz schnell wurde ein „Click & Mix“ Angebot für die Valencia Reise zusammengebastelt. Nebenbei die Website vom Hotel geprüft und siehe da: explizit barrierefrei! Also ab zur Buchung… Halt Stop! Da war noch was… Wo ist denn die Checkbox um ein barrierefreies Zimmer buchen zu können?!? Auch hier wäre es waghalsig zu buchen und vor Ort darauf zu hoffen, dass die begrenzten barrierefreien Zimmer nicht genau jetzt ausgebucht sind! In diesem Fall die Reise in den Warenkorb gelegt und zum Hörer gegriffen um die „freundlichen Reiseexperten“ zu kontaktieren. Es dauerte auch nicht lange bis ich einen Experten am Ohr hatte… Lange – ziemlich genau 10 Minuten – hat es allerdings gedauert, bis dieser mein Anliegen verstehen konnte. Zudem hatte ich das Gefühl, dass dieser Experte es sich nicht vorstellen konnte, dass jemand im Rollstuhl arbeitet, Urlaub benötigt und diesen auch noch – unverschämterweise – bei Expedia buchen möchte. Immerhin hatte dieser nach weiteren 10 Minuten die Lösung für mein Problem mit einem barrierefreiem Zimmer: Flug buchen, Hotel buchen, anreisen und hoffen! Mein Einwand dass ich ja durch „Click & Mix“ sparen möchte kommentierte er wie folgt:

„Diese 15% Mehrkosten sind für Sie ja nicht schlimm!“

Ein Expedia-Reiseexperte

Abgesehen von der Tatsache dass ich niemals so in einen vermeintlichen Urlaub starten würde, finde ich diese Aussage schlichtweg unverschämt, da ich wie jeder andere für mein Geld arbeiten gehe und nichts geschenkt bekomme!

Es ist sicherlich nicht verwunderlich, dass ich nicht über Expedia gebucht habe. Ich war schließlich wieder offline bei meiner lieblings Reiseexpertin im Reisebüro und habe hier für das gleiche Geld den selben Urlaub buchen können.

Viel wird über das Thema Inklusion gesprochen, aber die Treppen finden sich offline und online. Die Tatsache, dass ich bei einer Online-Buchung angeben kann, dass ich mein Haustier mitbringe und hierfür sogar eine Checkbox vorhanden ist finde ich gut. Unverständlich ist es jedoch, dass es keine Möglichkeit gibt eine Checkbox für ein barrierefreies Zimmer anzubieten. Ich denke… Nein… Ich weiss, dass sowas technisch keine Umstände mit sich bringt. Schade, dass dies weder offline noch online angekommen ist – nicht mal bei den Big-Playern…

In diesem Sinne: Ich bin dann mal im Urlaub… Bald!

3 Comments

  1. Ania Michallik Geidel 07/10/2015 at 11:54 PM

    Die Inklusion sei wohl in der Gesellschaft angekommen, aber wieviel kommt beim Einzelnen an?
    Soviel, dass zu Lesen ist, dass Dank der Inklusion neue ambulante Ghettos…hust, ich meine Wohnformen geschaffen werden…

    Reply
    1. Arthur 08/10/2015 at 3:29 PM

      In der Tat… Sad but true!

      Reply
  2. Pingback: Valencia auf Rädern - Barrierefrei unterwegs - get nasty

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.