A matter of time

Die Tage vergehen und ich bin in Gedanken woanders. Früher war vieles – nicht alles – besser. Es sind aber keine gesellschaftlichen oder technologischen Entwicklungen die mir zu denken geben, sondern mein sogenanntes Leben.

Seit dem ich denken kann bin ich mir meiner Lage durchaus bewusst. Die Krankheit namens SMA, welche mich still und heimlich, jedoch unignorierbar Tag und Nacht begleitet.

Früher konnte ich sicherlich nicht alles und war auch da eingeschränkt, jedoch ging es mir wesentlich besser. Ich hatte Gedanken was die Zukunft anging allerdings keine Angst davor, denn ich war irgendwie noch autonom. Heute dagegen habe ich Angst zu verenden. Verenden weil ich keinerlei Autonomie mehr haben könnte (und vermutlich wohl auch werde) und nur noch auf andere angewiesen bin. In den vergangenen Wochen habe ich festgestellt, dass ich soviel Kraft verloren habe wie in den letzten 10 Jahren zusammengenommen.

Eine gute Seite hat diese Erkrankung: Man fokusiert sich auf das Wesentliche! Die Frage, welche ich mir nun noch beantworten muss: was ist das Wesentliche?

2 Comments

  1. Me... 15/05/2018 at 5:58 PM

    So oft ich diesen Post lese, es kommen mir jedesmal die Traenen … und ich moechte Dich einfach nur fest in den Arm nehmen… denn keine Worte die mir einfallen, koennen wirklich helfen und Dir auch nicht Deine Angst nehmen … ich wuensche Dir einfach nur Menschen an Deiner Seite die Dir immer zur Seite stehen egal was noch kommt und das Du es zulassen kannst, dass Sie an Deiner Seite stehen … denn weisst Du was meine groesste Angst waere? Alleine zu sein in Situationen in denen man auf Hilfe angewiesen ist … und was das betrifft, bist Du denk ich sehr gut ausgestattet mit lieben Menschen um Dich herum, auch wenn Du das vielleicht manchmal nicht sehen kannst oder moechtest …
    Ich wuensche Dir auch, dass auch wenn der Koerper weniger Kraft hat, Du INNERLICH wieder zu mehr Kraft und Staerke zurueckfindest …zu der Kraft die Dich auch die schoenen Momente sehen laesst … die Dich das nutzen laesst was geht und was Du kannst … und die Dich auch mal anlehnen und Freundschaft und Liebe spueren und schoene Gefuehle zulaesst … den die geben wiederum Kraft … ich umarme Dich, wenn auch nur in Gedanken … pass auf Dich auf..

    Reply
  2. Me 25/05/2018 at 7:09 AM

    Mal dumm gefragt: kann das viel Kraft verloren, abgesehen von anderen Faktoren, auch mit Deiner veganen/vegatarischen Ernährung zusammenhängen? 🤔 *gedankenmach* Ich kenn mich nicht sonderlich gut aus, aber kann ja zu Mangelerscheinungen führen wenn man gewisse Nährstoffe (zb. Vitamin B12 etc) nicht ausreichend ausgleicht (tust Du das?) was wieder negative Auswirkungen auf den Körper (und die Psyche) hat

    Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.